Vom Lebenstraum zum Traumjob -
Ich zeig´ Dir wie!

Wie starte ich mein Traumbusiness? Teil 3

Kommentare

BusinessBasics #3

Definiere Deine Traumzielkunden!

Damit Du zielorientiert und fokussiert vorwärts kommst und dich ohne zu große Umwege Deinem Traumbusiness und Deinen Traumkunden näherst, ist es in Schritt 3 an der Zeit, Deine Zielgruppe zu wählen und zu formulieren. Willst Du Kindern helfen, Produkte für Frauen kreieren? Willst Du Familien, Paaren, Männern, Unternehmen oder Organisationen Deinen Service anbieten? Das macht einen großen Unterschied und bildet die Basis für Dein komplettes zukünftiges Marketing – für die Art und Weise, wie Du kommunizierst in Angeboten, Texten, Farben, Formen usw. 

Ganz wichtig: Tappe nicht in die Falle, Deine Kernzielgruppe zu breit zu definieren. Warum? Du hast weder die Zeit – noch die finanziellen Möglichkeiten, Deine Produkte oder Dienstleistungen an ALLE zu vermarkten – auch wenn Du keine anklopfenden Kunden abweisen musst. Bei der Vermarktung (hier vor allem Deiner Kommunikation nach außen) aber solltest Du Dich unbedingt auf eine definierte Kernzielgruppe konzentrieren, weil die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass eine definierte und vor allem passende Zielgruppe am stärksten und schnellsten auf die Relevanz Deiner Produkte/Dienstleistungen/Angebote reagieren wird.

Der größte Stolperstein bei Deiner Gründung besteht in folgendem: Wenn Du der Versuchung erliegst, aus Umsatzgründen ALLE erreichen zu wollen, fühlt sich letztlich NIEMAND von Dir angesprochen!

Beitragsfoto Definiere Deine TraumzielkundenFolgende Fragen sollen Dich beim Finden & Definieren Deiner Traumkunden unterstützen:

 1. Die Zielgruppe, die meine Produkte/Dienstleistungen am ehesten benötigt ist:

2. Die Zielgruppe, die am ehesten für meine Produkte/meine Dienstleistungen bezahlen würde ist:

3. Die Zielgruppe, die ein Problem/Anliegen/Wunsch/Ziel hat, für das ich mit meinem Produkt/meiner Dienstleistungen eine Lösung habe, ist:

4. Die Zielgruppe, die ich persönlich am besten verstehe und mit der ich mich am leichtesten „emotional verbinden“ kann ist:

5. Die Zielgruppe, für die bisher noch zu wenige Angebote zur Verfügung stehen:

6. Die Zielgruppe, mit der ich am liebsten nicht zusammenarbeiten möchte:

7. Die Zielgruppe, mit der ich nicht zusammenarbeiten möchte:

 

Mein Tipp: Den meisten meiner Kundinnen wird diese Übung erleichtert, wenn Sie sich (statt einer Gruppe von Kunden) eine spezifische Repräsentantin der Zielgruppe heraussuchen und sie oder ihn näher beschreiben – quasi stellvertretend für die Kernzielgruppe. Im Marketing nennen wir dies Persona.

 

In Du Dich mit anderen Frauen austauschen möchtest, die ebenso wie Du aus ihrem Herzensthema ein erfolgreiches Business erschaffen möchten, dann komm in unsere kostenfreie Facebookrguppe (hier klicken)!

Wenn Du an Deinen persönlichen BusinessBasics weiter arbeiten möchtest, dann lade Dir gerne hier meinen gratis Marketing Ratgeber für Gründerinnen herunter!

 
 Bloginsert -Marketingratgeber für Gründerinnen (1)

Mit dem Mein bestes Jahr - BusinessBook kannst Du übrigens gleich loslegen, Dein Businessjahr mit Herz und Verstand zu planen. 

 

Ich wünsche Dir viel Spaß, beim Aufbau Deines Business,

 

Susanne

 

Kommentar schreiben